SK BMD VORWÄRTS STEYR

 

SK BMD Vorwärts Steyr  Tradition seit 1919    

SKV Juniors in der Saison 2020/2021

Am Jahresanfang 2020 ausgebremst durch COVID19 konnte die SG SK Vorwärts/ATSV Steyr JUNIORS ihre hervorragende Form aus dem Herbst und, vor allem aus der arbeitsintensiven Winterpause inkl. Trainingslager in Kroatien, leider nicht im Meisterschaftsbetrieb beweisen und mussten bis Sommer pausieren bzw. auf Heimprogramm umstellen. Auch diese Zeit nutzte die Mannschaft rund um das Trainerteam Markus Eitl und Muhamed Dizdarevic gut. Vor allem die individuellen Krafteinheiten mit Athletiktrainer Markus Gander waren zu diesem Zeitpunkt sehr gefragt.

 

Früher Saisonbeginn

 

Während in der 2. Liga noch die alte Saison lief, bereiteten sich die JUNIORS bereits auf das Spieljahr 2020/2021 vor. Mit dabei, neben den Neuverpflichtungen Manfred Rabenhaupt, David Hutterberger und Anes Mahmic auch die Rückkehrer Robin Mayr-Fälten und Patrick Bilic. Genauso auch Nico Wimmer, der nach seinem Kreuzbandriss die Vorbereitung der Juniors für die nötige Spielpraxis nutzte. Zu diesem Zeitpunkt verließen Marco Schorkopf (FC Aschach), Hussein Susic (Amateure Steyr), Branislav Gavrilovic (leihweise zu St. Peter/Au) und etwas verspätet Eldin Sehic (VfL Wolfsburg) die Mannschaft.

 

Trainerstab erweitert

 

Neben den bestehenden Trainerteam um Markus Eitl und Muhamed Dizdarevic konnte man mit Andreas Dannmayr einen alten Bekannten beim SK Vorwärts begrüßen. Er wechselte als massierender Co-Trainer, hauptsächlich für den athletischen Teil und Individualtraining zuständig, vom FC Aschach ins Münichholz. Genauso konnte man erneut auf die Dienste von Markus Gander vertrauen.

 

Corona-bedingte Kadertrennung als Knackpunkt

 

Und just als die Saisonvorbereitung in der 2. Liga startete, gleichzeitig mit dem Meisterschaftsbetrieb der Juniors und vor allem nach Ende der Transferzeit im Unterhaus wurden beide Teams von Corona gebeutelt und mussten so direkt nach dem 1. Meisterschaftsspiel (1:0 in Leonding) eine Zwangspause einlegen.

 

Die daraufhin notwendige Kadertrennung zwischen 1. und 2. Mannschaft, die das Infektionsrisiko deutlich reduzierte, traf die Juniors hart. Fortan war es nicht mehr möglich, dass Spieler aus der Zweitligamannschaft bei den Juniors Spielpraxis erhalten konnten. Gleichzeitig war die Kaderstärke der Mannschaften auf einen komplett eigenständigen Spielbetrieb nicht ausgelegt. So betonte Sportchef Jürgen Tröscher stets, dass die Durchlässigkeit von den Juniors zur Zweitligamannschaft gesteigert werden müsse, um eigenen Talenten die Perspektive bieten zu können.

 

Die deutlich verjüngten Juniors, rund um Führungsspieler Manfred „Mauschi“ Rabenhaupt, tat sich zu Beginn schwer. Die eigene Erwartungshaltung aus dem Vorjahr, als man den Herbstmeistertitel erst in der letzten Runde verspielte, war groß. Auch die fehlende Spielpraxis und Fitness einiger Rückkehrer war mitverantwortlich, dass die Mannschaft nach acht Runden nur auf dem 11. Tabellenrang lag und noch dazu sechsmal in Folge nicht gewinnen konnte.

 

Rückkehr auf die Siegesstraße

 

Erst in den letzten Runden, vor der Saisonunterbrechung, fanden die Juniors wieder zu alter Stärke zurück und verbesserten sich mit drei Siegen in Folge (3:0 gegen Schiedlberg, 4:0 gegen den FC Aschach, 2:1 gegen Asten) immerhin auf den 7. Tabellenrang. Das bedeutet den Anschluss an das Tabellenmittelfeld und entledigte die Mannschaft vorerst von den gröbsten Abstiegssorgen.

 

Nun heißt es erneut „Bitte warten“, bis eine Rückkehr auf den Fußballplatz möglich ist. So befindet sich die Mannschaft erneut im Heimprogramm mit den Übungen von Markus Gander. Interimistisch wird das Team nun von Muhamed Dizdarevic betreut, der den zu der eigenen Zweitligamannschaft „hinaufkomplementierten“ Cheftrainer Markus Eitl vertritt.

 

Neuer Cheftrainer in der Winterpause

 

Und weil Markus Eitl bei der Zweitligamannschaft im Trainerstab von Andreas Milot verbleiben wird, suchen die sportlich Verantwortlichen um Jürgen Tröscher und Muhamed Dizdarevic, als sportlicher Leiter der 2. Mannschaft, einen neuen Cheftrainer. Dieser soll den eingeschlagenen Weg weiterführen und junge Spieler fördern. Dabei soll auch das, nun auf 2021/2022 verlängerte Ziel eine aufstiegsreife Mannschaft für die Bezirksliga Ost zu formen, umgesetzt werden.

 

Der neue Cheftrainer der Juniors wird in den nächsten Tagen offiziell vorgestellt.



Datum: 06.01.2021 | Bereich: News Vorwärts 1b | Von:  jt

Tabelle

1
SV Lafnitz
15
31
2
FC Liefering
14
27
3
FC Blau-Weiß Linz
7
22
4
SK Austria Klagenfurt
10
21
5
GAK Grazer Athletiksport Klub
2
20
6
FC Wacker Innsbruck
-3
19
7
SC Austria Lustenau
3
18
8
FC Dornbirn 1913
0
17
9
FAC Wien
-2
17
10
SV Horn
-3
16
11
SK Vorwärts Steyr
-6
16
12
SKU Amstetten
-1
15
13
KSV 1919
-4
15
14
FC Juniors OÖ
-9
14
15
Young Violets Austria Wien
-10
8
16
SK Rapid II
-13
6