SK Vorwärts Steyr

 

SK Vorwärts Steyr  Tradition seit 1919

ÖFB-Cup | Elferkrimi an den GAK

Die Grazer starten schwungvoll in die Cuppartie und haben nach 24 Minuten die große Möglichkeit auf den Führungstreffer. Nach einem Handspiel von Sanou im Strafraum (Mauer/Freistoß) gibt es Elfmeter für das Heimteam. Doch Hackinger scheitert an Torhüter Bernhard Staudinger.

Zwei Alu-Treffer

In der Folge hat Vorwärts das Spiel gut im Griff, ist deutlich überlegen, die großen Tormöglichkeiten fehlen vor der Pause noch. Nach dem Seitenwechsel wird der Druck der Steyrer immer größer und ein Treffer scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Doch wie schon in der Meisterschaft lassen die Vorwärts-Kicker die besten Chancen liegen und haben Pech im Abschluss. Josip Martinovic trifft die Stange (62.), der starke Christian Lichtenberger die Latte (89.).

Elfmeter entscheiden

Auch in der Verlängerung ist der SKV dem Sieg näher, hat durch Yusuf Efendioglu (100.) und Lichtenberger (105.) noch zwei gute Möglichkeiten. Es bleibt aber beim 0:0 und so muss im Elfmeterschießen die Entscheidung fallen. Die Grazer haben die besseren Nerven, setzen sich mit 4:2 durch und ziehen ins Achtelfinale ein.

Trainerstimmen:

David Preiss:
"Körperlich waren wir zwischen der 60 und 80 Minute klinisch tot. Es war ein kompletter Cupfight, zwischendurch glücklich für uns, das GAK-Herz hat gesiegt. Wir haben sehr gut begonnen, nach dem vergebenen Elfmeter haben wir den Faden verloren und die Steyrer haben das Spiel diktiert."

Gerald Scheiblehner: "Wir müssen das Spiel schon in den 90 Minuten entscheiden. Das Spiel hatten wir gut im Griff, vor dem Tor treffen wir die falschen Entscheidungen. Das Ausscheiden ist unglaublich bitter. Wir hören nicht auf zu arbeiten, müssen weiter Geduld haben. Irgendwann werden wir das Glück wieder erzwingen können."

Grazer AK 1902 - SK Vorwärts Steyr 0:0 n.V.  Elfer: 4:2

GAK (4-2-3-1):
 Haider; Kozissnik, Pfeifer, Graf, Derrant (57. Pichorner); Perchtold, Prattes; Hackinger, Elsneg (46. Bauer), Kiric (116. Säumel); Rother (90. Fischer). Ersatz: Hösele. Trainer: David Preiss.

Vorwärts (4-2-3-1): Staudinger; Halbartschlager, Gabriel, Wimmer, Ph. Bader; Martinovic, Sulejmanovic; Gotthartsleitner, Mustecic (90. Himmelfreundpointner), Lichtenberger (120. Petter); Sanou (71. Efendioglu). Ersatz: Großalber; Dirnberger. Trainer: Gerald Scheiblehner.

Elfmeterschießen:
1:0 Perchtold
1:1 Himmelfreundpointner
2:1 Fischer
Wimmer scheitert an Haider
Hackinger scheitert an Staudinger
Petter scheitert an Haider
3:1 Prattes
3:2 Efendioglu
4:2 Kozissnik

Gelbe Karten:
 Prattes (36. Foul), Graf (41. Foul), Gabriel (90.+1 Foul), Efendioglu (95. Unsportlichkeit).

Dienstag, 25. September 2018; Merkur Arena, 2.000 Zuschauer
SR Gerhard Grobelnik; Sebastian Gruber, Fatih Tekeli



Datum: 25.09.2018 | Bereich: Spielbericht Cup 2018/2019 | Von:  Robert Hofer

Tabelle

1
WSG Wattens
22
34
2
FC Blau-Weiß Linz
17
31
3
SV Ried
10
28
4
KSV 1919
0
24
5
SC Austria Lustenau
10
23
6
SC Wiener Neustadt
0
23
7
SV Lafnitz
2
22
8
FAC Wien
-3
20
9
FC Liefering
-1
19
10
FC Wacker Innsbruck II
-1
18
11
Young Violets Austria Wien
-11
18
12
FC Juniors OÖ
-7
17
13
SK Austria Klagenfurt
-3
15
14
SK Vorwärts Steyr
-18
14
15
SKU Amstetten
-5
13
16
SV Horn
-12
10