SK BMD VORWÄRTS STEYR

 

SK BMD Vorwärts Steyr  Tradition seit 1919    

Klare Ziele für die Arbeit mit den Juniors

Die Arbeit mit den Juniors ist aufgrund zweier Schwerpunkte eine besondere Herausforderung. Neben dem sportlichen Erfolg als Team steht vor allem die Talenteentwicklung im Fokus. „Wir wollen junge, talentierte Spieler ausbilden, um ihnen den Sprung in die 1. Mannschaft zu erleichtern. Daher ist mir die enge Zusammenarbeit mit dem Trainerteam der Zweitligamannschaft besonders wichtig,“ nennt Neo-Juniors Trainer Peter Herrnegger ein wesentliches Ziel seiner Aufgabe.

 

„Der SK BMD Vorwärts Steyr muss qualitativ ausbilden. Unsere Bestrebungen ist es uns hier stetig zu verbessern. Wir haben erkannt, dass junge, hungrige Trainertalente, wie es auch Adnan Kaltak oder Markus Eitl waren, für eine junge, hungrige, talentierte Mannschaft gut passen. Sie treffen gut die Balance zwischen sportlichem Erfolg und individueller Entwicklung. Daher war es uns wichtig, einen Trainer zu finden, der sich gut in die geschaffene Struktur eingliedern kann und sich selbst dennoch mit seiner Kompetenz einbringt,“ ist Tröscher froh, über die Verpflichtung von Peter Herrnegger

 

„Wir wollen mit unseren Juniors perspektivisch eine Leistungsstufe nach oben, weil wir der Überzeugung sind, dass sich die Spieler dort besser entwickeln können. Allerdings muss das zu großen Teilen von innen herauswachsen. Dass heißt, es muss sich durch eigene Talente, die wir aufbauen, unterstützt durch Führungsspieler, wie beispielsweise Manfred „Mauschi“ Rabenhaupt, ergeben. Und da ist es eben herausfordernd, gleichzeitig junge Spieler so weiterzuentwickeln, dass sie nicht lange im Juniors-Team bleiben und dennoch einen Entwicklungsprozess der gesamten Mannschaft voran zu treiben“, nennt Tröscher die Herausforderung für das Trainerteam.

 

In der laufenden Saison ist dies besonders schwierig: „Auf Grund der Pandemie hängt der Amateur- und Breitensport völlig in der Luft. Das bremst die Entwicklung der Spieler ungemein. Einige Talente konnten 2020 ein halbes Jahr nicht trainieren und spielen. In der laufenden Saison erhoffen wir uns, dass wir endlich wieder auf den Platz dürfen. Wir wollen dann bereits Aufbauarbeit leisten, um nächste Saison in der Bezirksliga eine gute Performance zu liefern,“ so Tröscher.

 

Engere Verzahnung der Mannschaften

 

In der Vergangenheit wurden bereits Schritte eingeleitet, um die Mannschaften U16/18 mit den Juniors enger zu verzahnen. Ebenso sollen die Juniors und die Kampfmannschaft zukünftig enger zusammen arbeiten. Dieses Vorhaben wird weiter vorangetrieben.

 

Juniors Trainer Peter Herrnegger unterstütz so während der noch andauernden Lockdown-Phase die Zweitligamannschaft. Dabei fokussiert er sich besonders auf die jungen Spieler des Teams von Andreas Milot. Auch auf das Trainingslager in die Steiermark Ende Jänner wird Herrnegger die Kampfmannschaft begleiten. Denn bereits in der Vergangenheit hat sich dies als fruchtbar für die bessere Zusammenarbeit zwischen Juniors und Kampfmannschaft erwiesen.



Datum: 13.01.2021 | Bereich: News Vorwärts 1b | Von:  jt / sw

Tabelle

1
SV Lafnitz
15
31
2
FC Liefering
14
27
3
FC Blau-Weiß Linz
7
22
4
SK Austria Klagenfurt
10
21
5
GAK Grazer Athletiksport Klub
2
20
6
FC Wacker Innsbruck
-3
19
7
SC Austria Lustenau
3
18
8
FC Dornbirn 1913
0
17
9
FAC Wien
-2
17
10
SV Horn
-3
16
11
SK Vorwärts Steyr
-6
16
12
SKU Amstetten
-1
15
13
KSV 1919
-4
15
14
FC Juniors OÖ
-9
14
15
Young Violets Austria Wien
-10
8
16
SK Rapid II
-13
6