SK Vorwärts Steyr

 

SK Vorwärts Steyr  Tradition seit 1919

2BL | Bärenstarkes Comeback

Der SK Vorwärts Steyr legt nach über 18 Jahren Pause ein beeindruckendes Bundesliga-Comeback hin. Die Rot-Weißen liefern der Profitruppe aus Ried einen heißen Fight und holen am Ende vor 3200 Zuschauern hochverdient einen Punkt.

Dabei beginnt das Match mit einem Tiefschlag. In Minute drei gibt es Elfmeter für die Gäste, Pecirep verwandelt sicher zum 0:1. Vorwärts kommt allerdings mit viel Leidenschaft zurück, verteidigt gut und lässt vor der Pause nur noch eine Möglichkeit der Rieder zu, Reini Großalber rettet gegen Pecirep (28.).

Marke Tor des Monats

Danach wird die Scheiblehner-Elf stärker, bei einem satten Distanzschuss von Christian Lichtenberger ist Torhüter Kreidl zur Stelle (36.). Drei Minuten später fällt der Ausgleich. Yusuf Efendioglu legt mit dem Kopf ab, Josip Martinovic zieht mit dem Außenrist ab und trifft herrlich zum 1:1 ins Kreuzeck - das Stadion kocht!

In der zweiten Halbzeit haben die Steyrer bei einer Doppelchance der Gäste zunächst Glück. Michael Halbartschlager lenkt einen Schuss an die Latte und rettet kurz darauf auf der Linie (49.). Danach sind die Rot-Weißen bei toller Atmosphäre dem Siegestreffer sogar näher. Martinovic tankt sich durch, Kreidl wehrt mit dem Fuß ab (54.). In Minute 74 eine dicke Kontermöglichkeit für den SKV, Stefan Gotthartsleitner bringt denn Ball am Goalie vorbei, Schilling rettet aber knapp vor der Linie. 

Milimeterentscheidung verhindert 2:1

Den vermeintlichen Siegestreffer der Rot-Weißen köpfelt Nico Wimmer in der 81. Minute nach Freistoß-Flanke von Thomas Himmelfreundpointner. Der Schiedsrichter-Assistent zeigt Abseits an, eine Milimeterentscheidung, wie die TV-Bilder zeigen. Letztlich trennen sich Vorwärts und Ried nach einem rassigen Derby mit einem gerechten Unentschieden.

Trainer Gerald Scheiblehner: "Es hätten beide Mannschaften als Sieger vom Platz gehen können. Die Burschen haben unglaublich gekämpft und alles reingeworfen. Ich bin stolz, wie wir den schnellen Rückstand weggesteckt haben. Das Publikum war eine große Unterstützung, ich bin hochzufrieden."

Thomas Weissenböck: "Es ist nicht einfach hier in Steyr vor vollem Haus zu spielen, wir waren in der ersten Halbzeit zu wenig aggressiv. Mit den langen Bällen hatten wir Probleme. Unter dem Strich ist das Unentschieden in Ordnung. Für die Zuschauer war es ein super Spiel."

Video-Highlights     Spieler-Stimmen     Fan-Stimmen     

SK Vorwärts Steyr - SV Ried 1:1 (1:1)

Vorwärts (4-2-3-1):
Großalber; Halbartschlager, Gabriel, Wimmer, Ph. Bader; Himmelfreundpointner, Sulejmanovic; Lichtenberger (82. Bilic), Martinovic, Gasperlmair (63. Gotthartsleitner); Efendioglu (87. Bytyci). Ersatz: Staudinger; Pasic, Petter, Dirnberger. Trainer: Gerald Scheiblehner.

SV Ried (3-4-2-1): Kreidl; Reifeltshammer, Boateng, Kröpfl; Kerhe, Grgic, Ziegl (69. Ammerer), Schilling; Mayer (84. Hebesberger), Surdanovic (76. Takougnadi); Pecirep. Ersatz: Dmitrovic; Lugonja, Reiner, Cirkic. Trainer: Thomas Weissenböck.

Torfolge: 0:1 (3./Elfmeter) Pecirep, 1:1 (39.) Martinovic (Efendioglu).

Gelbe Karten: Ph. Bader (24. Foul), Gabriel (59. Foul); Kröpfl (80. Unsportlichkeit).

Match-Statistik

Freitag, 27. Juli 2018; S.I.S. Arena, 3200 Zuschauer
SR Sebastian Gishamer; Daniel Trampusch, Manuel Koller



Datum: 27.07.2018 | Bereich: Spielberichte KM 2018/1019 | Von:  rh

Tabelle

1
WSG Wattens
33
65
2
SV Ried
40
63
3
SC Austria Lustenau
21
50
4
KSV 1919
4
46
5
FC Blau-Weiß Linz
-2
44
6
SC Wiener Neustadt
-2
44
7
FC Juniors OÖ
-3
42
8
SK Austria Klagenfurt
8
41
9
FC Wacker Innsbruck II
-4
41
10
FAC Wien
-7
39
11
SKU Amstetten
2
36
12
FC Liefering
-4
35
13
Young Violets Austria Wien
-15
35
14
SV Lafnitz
-6
33
15
SV Horn
-29
25
16
SK Vorwärts Steyr
-36
21