SK Vorwärts Steyr

 

SK Vorwärts Steyr  Tradition seit 1919

2. Liga | SKV erkämpft Punkt in Ried

Nach einer sehr guten Vorbereitung ist der SK Vorwärts am Sonntag mit viel Selbstvertrauen nach Ried gereist und kehrt nach einer starken Vorstellung und einem 1:1 mit einem wichtigen Punkt aus dem Innviertel zurück.

Die erste gute Möglichkeit findet Ried-Neuzugang Grüll vor, der in der 6. Minute an Vorwärts-Kapitän Reinhard Großalber scheitert. Den Abpraller verwertet Pecirep, er steht dabei aber im Abseits. In der Folge spielen die Rot-Weißen munter mit, lassen wenig zu und kommen auch selbst zu Abschlüssen, etwa durch Simon Gasperlmair (17.) oder Christian Lichtenberger (24.).

Dirnberger scheidet verletzt aus

Nach einer halben Stunde scheidet Innenverteidiger Sebastian Dirnberger mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel verletzt aus, für ihn kommt Philipp Bader ins Spiel. In den folgenden Minuten haben die Gäste etwas Probleme und müssen sich in der Defensive erst neu formieren. Auf Schlussmann Großalber ist aber Verlass, er pariert erneut gegen den starken Grüll (38.).

Jefte nützt Patzer von Kreidl

Neuzugang Jefte Betancor beschäftigt die Rieder Defensive ständig und nützt kurz vor der Pause einen Patzer von Goalie Kreidl - der Spanier braucht den Ball nur noch zum 0:1 ins leere Tor schieben (44.). Die Führung hält dann auch zu Beginn der zweiten Halbzeit, in der sich aber vor allem die Standardsituationen zugunsten der Innviertler häufen. Aus einem Eckball fällt der Ausgleich, Reifeltshammer köpfelt zum 1:1 ein (71.).

Zweimal Aluminium

In der Schlussphase drückt Ried, Wießmeier trifft die Stange (74.), ein Weitschuss von Kröpfl streift die Latte (88.). Und in Minute 94 kommt Grgic nach einer Freistoß-Flanke aus kurzer Distanz zum Kopfball - Großalber hält und somit endet das OÖ-Derby vor 3.800 Zuschauern mit einem Unentschieden. 

Trainer Gerald Scheiblehner: "Ein sehr guter Auftakt in die Rückrunde und ein guter Tag für uns. In der ersten Halbzeit haben wir auch offensiv Akzente setzen können und sind nicht unverdient in Führung gegangen. Zweite Halbzeit hat Ried den Druck enorm erhöht. Mit einer hervorragenden Abwehrleistung haben wir den Punkt gerettet. Hervorheben möchte ich den Willen, die Kampfkraft und die Geschlossenheit. So kann man im Abstiegskampf bestehen, das macht große Hoffnung."

Stimmen   Volksroad TV

SV Ried - SK Vorwärts Steyr 1:1 (0:1)

Ried (3-4-3):
Kreidl; Boateng, Reifeltshammer, Kröpfl; Takougnadi, Ziegl, Grabher (65. Grgic), Schilling (46. Surdanovic); Grüll, Pecirep, Wießmeier (84. Lubega). Ersatz: Dmitrovic; Reiner, Bajic, Kerhe. Trainer: Gerald Baumgartner.

Vorwärts (4-2-3-1): Großalber; Kerschbaumer, Dirnberger (31. Ph. Bader), Gabriel, Halbartschlager; Martinovic, Sulejmanovic; Lichtenberger (75. Mustecic), Jackson (46. Sanou), Gasperlmair; Betancor. Ersatz: Staudinger; Pasic, Chr. Bader, Himmelfreundpointner. Trainer: Gerald Scheiblehner.

Torfolge: 0:1 (44.) Betancor (-), 1:1 (71.) Reifeltshammer.

Gelbe Karten: Ziegl (3. Foul), Surdanovic (52. Unsportlichkeit); Martinovic (32. Foul), Betancor (43. Kritik).

Sonntag, 24. Februar 2019; Josko Arena, 3.800 Zuschauer
SR Alan Kijas; Michael Obritzberger, Maximilian Weiß



Datum: 24.02.2019 | Bereich: Spielberichte KM 2018/1019 |

Tabelle

1
SV Ried
37
56
2
WSG Wattens
29
56
3
SC Austria Lustenau
15
44
4
KSV 1919
4
42
5
FC Juniors OÖ
3
41
6
FC Wacker Innsbruck II
3
40
7
SC Wiener Neustadt
-5
40
8
FC Blau-Weiß Linz
-4
38
9
SK Austria Klagenfurt
7
36
10
FAC Wien
-7
35
11
FC Liefering
-3
33
12
SKU Amstetten
-4
30
13
SV Lafnitz
-5
29
14
Young Violets Austria Wien
-17
28
15
SV Horn
-20
25
16
SK Vorwärts Steyr
-33
21