SK Vorwärts Steyr

 

SK Vorwärts Steyr  Tradition seit 1919

RLM | 1:2 gegen Spitzenreiter

1200 Zuschauer sind am Freitagabend beim Spiel gegen Tabellenführer Lafnitz dabei. Die Gäste erwischen einen idealen Start und gehen bereits in der 7. Minute in Führung. Nach einer Flanke von der rechten Seite köpfelt Frljuzec an die Unterkante der Latte, von Torhüter Reini Großalber springt der Ball ins Tor. Vorwärts versucht es in der Offensive meist mit langen Bällen, kann die beste Defensive der Liga aber kaum gefährden. In Minute 25 stellt David Schloffer auf 0:2, gleichzeitig auch der Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel trauen sich die Heimischen in der Offensive mehr zu und können spielerisch zulegen. Ein Handspiel im Lafnitzer Strafraum führt zu einem Elfmeter, den Yusuf Efendioglu sicher zum 1:2 verwertet (52.). Übrigens der erste Gegentreffer der Feldhofer-Elf im Frühjahr. Die Rot-Weißen spielen weiter nach vorne, beißen sich aber an der Defensive der Gäste die Zähne aus. Mirsad Sulejmanovic hat die beste Möglichkeit auf das 2:2, setzt den Ball aber knapp am Tor vorbei (62.). In der Schlussphase riskiert Vorwärts alles und stellt auf Dreikette um - der erwünschte Erfolg in Form des Ausgleichs stellt sich aber nicht ein.

Trainerstimmen:

Gerald Scheiblehner:
 "Es ist bitter wie wir momentan die Tore erhalten, die individuellen Fehler müssen wir abstellen. Nach dem 1:2 hatten wir die eine oder andere Möglichkeit, momentan kippen die Spiele aber nicht für uns. Ich bin heute sehr enttäuscht, weil wir gegen einen starken Gegner eine sehr ansprechende Leistung gezeigt haben."

Ferdinand Feldhofer: "Uns ist ein sehr guter Start gelungen, wir hatten das Spiel dann gut unter Kontrolle. In der zweiten Halbzeit ist es nach dem 1:2 eng geworden. Wir sind sehr glücklich, dass wir heute die drei Punkte gemacht haben. Ich wünsche mir, dass wir auch in der nächsten Saison gegeneinander in der 2. Liga spielen." 

volksroad.tv     Pressekonferenz


SK Vorwärts Steyr - SV Lafnitz 1:2 (0:2)

Vorwärts (4-4-2):
Großalber; Halbartschlager, Danninger (15. Dirnberger), Wimmer, Noggler; Lichtenberger, Chr. Bader, Sulejmanovic, Ph. Bader (61. Gasperlmair); Petter (46. Martinovic), Efendioglu. Ersatz: Staudinger; Bilic. Trainer: Gerald Scheiblehner.

Lafnitz (4-2-3-1): Zingl; Gschiel, Rodler, Tomka, Grasser; Kager, Kölbl (88. Handl); Schloffer, Waldl (75. Friedl), Kröpfl; Frljuzec (80. Feiner). Ersatz: Straussberger; Seidl. Trainer: Ferdinand Feldhofer.

Torfolge: 0:1 (7.) Frljuzec, 0:2 (25.) Schloffer, 1:2 (52./Elfmeter) Efendioglu.

Gelbe Karten: Halbartschlager (55. Kritik), Sulejmanovic (84. Unsportlichkeit), Gschiel (39. Kritik), Schloffer (84. Foul).

Freitag, 6. April 2018; Life Radio Arena, 1200 Zuschauer
SR Christof Leitner; Jakob Bögner, Heinz Dorfer

Spielsponsor: Gebäudereinigung Geck

 

Fotos © www.wimapictures.at

 
Zeige Bilder 1 bis 6 von 6
 


Datum: 06.04.2018 | Bereich: Spielberichte KM 2017/18 | Von:  Robert Hofer

Tabelle

1
FC Blau-Weiß Linz
9
15
2
WSG Wattens
9
14
3
SV Ried
7
14
4
FC Liefering
5
13
5
SC Austria Lustenau
5
12
6
KSV 1919
2
11
7
SC Wiener Neustadt
1
11
8
FC Wacker Innsbruck II
1
11
9
Young Violets Austria Wien
-5
10
10
SKU Amstetten
2
9
11
SV Lafnitz
-2
8
12
FAC Wien
-6
8
13
FC Juniors OÖ
-5
7
14
SK Austria Klagenfurt
-4
5
15
SK Vorwärts Steyr
-11
4
16
SV Horn
-8
3